HOME BIOGRAPHIE AKTUELL MUSIK FOTOS BOOKING HOCHZEIT WORKSHOPS UNTERRICHT LINKS

WAS LERNE ICH IM GESANGSUNTERRICHT?

Zuerst einmal: Was ist eine "gute" Gesangstechnik?
Das Ziel einer guten Gesangstechnik ist immer ein ökonomischer, effizienter Umgang mit der Stimme. Ökonomisch bedeutet, dass mit dem geringstmöglichen Aufwand ein Maximum an Ertrag herausgeholt wird, sprich, dass man z.B. keine unnötige Muskulatur mithelfen lässt, jede unnötige Beanspruchung und Energieaufwand (z.B. Druck) vermeidet und dass man mit dem Körper und mit den Naturgesetzen arbeitet und nicht gegen sie. Dies ermöglicht langes Singen und Sprechen ohne Ermüdungserscheinungen, Heiserkeit oder Verspannungen. Diese genannten Symptome sind Alarmzeichen des Körpers, dass man seine Stimme nicht ökonomisch braucht und damit überbeansprucht. (Ausnahmen sind gewisse un-ökonomische "Special Effects" um spezielle Klangfarben zu erzeugen, welche man allerdings bewusst und im Mass als Effekt einsetzt.) Es gibt diverse Beispiele von Sängern die zwar durchaus toll klingen, aber ihre Technik so optimieren könnten, dass sie mit viel weniger Energieaufwand singen könnten. Mit einer schlechten Technik wird man seine Stimme auf Dauer überbeanspruchen, braucht mehr Energie, ist schneller müde, heiser, verspannt und riskiert auf Dauer auch Stimmschäden. Das Schöne daran ist: Alles was für das gesunde Singen gut ist, ist auch im alltäglichen Leben von Nutzen: Atmung, Körperhaltung, wohlklingende, tragende Stimme (z.B. Beruf, Telefon).

Je nach Ihren Vorkenntnissen, Stärken, Schwächen und Interessen werden wir im Gesangsunterricht an folgenden Themen arbeiten:

Stimmbildung im modernen Gesang
Atemtechnik: Wie atmen? Wie viel atmen? Wann atmen? Was tun gegen zu wenig Luft?
Stimmsitz /Tonplatzierung
Kehlkopfstellung, Stabilisierung des Kehlkopfes
Lockerer Kiefer
Artikulation (Vokale und Konsonanten), Mundstellung
Umgang mit den Registern (Brust- und Kopfstimme), guter Mix, bruchloser Übergang
Arbeit an Höhe, Tiefe, Mittellage, Lagenausgleich
Arbeit an Tragkraft und Volumen
Erzeugen von verschiedenen Klangfarben und "Special Effects"
Arbeit an Stimmbandschluss (z.B. gegen zu luftiges Singen)
Intonation: Tipps und Tricks für eine sichere Intonation, Zusammenhang von Spannung und Intonation usw.

Der Körper als Instrument
Förderung des Körper- und Stimmbewusstseins
Haltungsaufbau, Spannungsaufbau (Eu-Tonus)
Korrektur von Fehlhaltungen
Entspannungs- und Lockerungsübungen
Anatomische Grundkenntnisse zum besseren Verständnis der Funktionsweise der Stimme

Belting
Was ist Belting? Charakteristiken des Beltings
Aufbau einer stimmgerechten Beltingtechnik, Beltingübungen
Die häufigsten Probleme beim Belten und was man dagegen tun kann
Die Gefahren unsachgemässen Beltings
Umgang mit den Registern (Brust- und Kopfstimme)
Belting für klassische Sängerinnen

Gesunderhaltung der Stimme
Was sind stimmgerechte, was stimmschädigende Gesangstechniken?
Stimmpflege: Was tut der Stimme gut, was nicht?
Was tun bei einer Erkältung? Darf ich trotzdem singen?

Funktionsweise der Stimme
Basiswissen Anatomie und Physiologie zum besseren Verständnis der Funktionsweise der Stimme
Wie produzieren wir hohe und tiefe Töne?
Wo befinden sich unsere Stimmbänder genau?
Was ist eigentlich Brust- und Kopfstimme?

Arbeit am Song
Anwenden der verschiedenen Techniken im Stück
Aufbau eines Repertoires
Tipps zum Auswendiglernen

Interpretation
Wie erarbeite ich einen Song? Wie interpretiere ich ein Lied überzeugend?
Verschiedene Interpretationstechniken: mit inneren Bildern (mit allen Sinnen), mit Emotionsbögen, Schauspielerische Interpretation, Schauspielübungen, Interpretation mit Farben, Spotlights, Dynamik usw.
Ablauf Interpretationsarbeit
Erzeugen verschiedener Klangfarben und "Special Effects".

Singen mit Mikrofon
Was ist anders beim Singen mit Mikrofon?
Mikrofonhaltung, Arbeiten mit Mikrofonabstand
Das Mikrofon als Requisit und Interpretationsmittel
Verschiedene Einstellungen am Mischpult

Auftreten
Bühnenpräsenz (Haltung, Mimik, Gestik)
Lampenfieber
Bühnenoutfit
Verhalten bei Fehlern
Ansagen
Vorbereitung auf Vorsingen
Verbeugen
Zusammenarbeit mit Musikern

Moderner Gesang / Klassischer Gesang
Wo liegen die Unterschiede? Wo die Gemeinsamkeiten?
Der Einfluss des geschichtlichen Ursprungs auf das Klangideal der jeweiligen Sparte
Umgang mit Vokalen/Konsonanten, Registern, Stimmsitz, Tonlage, Stimmgattungen, Dynamik, Resonanzräumen, Kehlkopfstellung, Vibrato, Sprache, Musikalischer Freiheit, Phrasierung, Atem, Interpretation, Stütze usw.
Welche Techniken braucht man wo?

Die ganzheitliche Stimme
Zusammenhang von Stimme und Person, Stimme und Emotion
Mental stark sein - Die beste Gesangstechnik nützt nichts, wenn die Nerven beim Vorsingen versagen

Übetechniken
Wie einsingen? Einsingübungen, Einsingen ohne Übungen
Aufbau eines individuellen Einsingprogramms
Üben: Wann? Wie viel? Was? Wo? Hilfsmittel (z.B. CD's)
Stimmbildungsübungen

KONTAKT

Rechtliche Hinweise NEWSLETTER

last update: 10.08.2018    WebPublishing by somis.ch